Logo der Oö. Umweltanwaltschaft
   www.ooe-umweltanwaltschaft.at
 
Stieglitz; Vogel des Jahres 2016 (Fotograf: Gregor Zosel) Feuersalamander - Lurch des Jahres 2016; Quelle: http://www.alpensalamander.eu Schmetterling auf gelber Blüte (Foto: H. Kosina / Land Oö.)
Pfeil nach links Pause-Icon Pfeil nach rechts
Button Wegblenden Button Einblenden

Willkommen bei der Oö. Umweltanwaltschaft!

Die Oö. Umweltanwaltschaft ist eine unabhängige und weisungsfrei gestellte Einrichtung des Landes Oberösterreich.

Unsere Aufgabe ist die Vertretung der öffentlichen Interessen des Natur- und Umweltschutzes sowie die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger bei Umweltproblemen und Missständen.

Auf unserer Homepage finden Sie Informationen und aktuelle Berichte über unsere vielfältigen Tätigkeiten.

 Was die Oö. Umweltanwaltschaft beschäftigt

Mittwoch, 15. Juni 2016
BBG Pernau

Flächenwidmung Betriebsbaugebiet Pernau (Kefermarkt)

In Konflikt zu den im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung für die S10 Mühlviertler Schnellstraße vorgeschriebenen Ausgleichsmaßnahmen steht die nunmehr beabsichtigte Betriebsgebietsentwicklung in der Gemeinde Kefermarkt.
Lesen Sie mehr... (PDF-Dokument 387,27 KB)

Donnerstag, 09. Juni 2016
Betroffenes Areal; Quelle: DORIS

Yachthafen in der Alexenau, Weyregg am Attersee - Naturschutzverfahren: Abweisung des Antrags auf naturschutzbehördliche Feststellung

Die Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck hat den Antrag zur Errichtung eines Yachthafens samt Bootseinstellhalle mit Bescheid vom 6. August 2015 abgewiesen, weshalb der Konsenswerber Beschwerde an das Oö. Landesverwaltungsgericht erhob.
Zusammenfassung des Verfahrens (PDF-Dokument 18,52 KB)

Freitag, 27. Mai 2016
Gesamtverkehrskonzept; Großraum Linz

Luftbelastung im Großraum Linz - Maßnahmenpaket

Die Oö. Umweltanwaltschaft spricht sich für eine Umweltzone im Stadtgebiet Linz - gekoppelt mit konkreten Mobilitätsprojekten - aus. Ohne gegensteuernde Maßnahmen werden sich die bestehenden Problemlagen bei Luft und Verkehr sukzessive verschärfen.
Stellungnahme anzeigen (PDF-Dokument 978,96 KB)

Donnerstag, 19. Mai 2016
Quarzsandhügel; Foto: privat

Quarzkies-Abbauvorhaben in Freinberg

EWS Quarzsand GmbH beantragt die Erteilung der naturschutzbehördlichen Bewilligung für den Neuaufschluss einer Lockergesteinslagerstätte im Edtwald. Der rechtskräftige Flächenwidmungsplan weist das gesamte Abbaugebiet als Grünland (Nutzungsart Wald) aus.
Stellungnahme anzeigen (PDF-Dokument 105,81 KB)

Donnerstag, 12. Mai 2016
(Achtung Staatsgrenze)

Entwurf für den Bundesverkehrswegeplan 2030 (BVWP)

Das deutsche Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) hat den BVWP zur Öffentlichkeitsbeteiligung aufgelegt. Aus Sicht der Oö. Umweltanwaltschaft werden direkte Umweltauswirkungen auf die Bezirke Ried und Braunau erwartet.
Stellungnahme anzeigen (PDF-Dokument 80,45 KB)

Dienstag, 10. Mai 2016
Grafik Energiespeicher Ried (Copyright DKJ AG. )

Energiespeicher Riedl

Die Naturschutzbehörde hat festgestellt, dass in Zusammenhang mit der Errichtung des Energiespeicher Riedls kein Verfahren gemäß § 24 Abs 3 Oö. NSchG 2001 durchzuführen ist. Auch wurde unser Antrag auf Bescheidzustellung abgewiesen.
Beschwerde an das Landesverwaltungsgericht Oö. (PDF-Dokument 76,02 KB)

Dienstag, 10. Mai 2016
Eingriff-Ausgleich-Grafik

Studie: Ausgleich für Eingriffe in Natur und Landschaft

Funktionierender Naturhaushalt als Basis für Land- & Forstwirtschaft sowie Erholungs- & Freizeitnutzung: Zur Vermeidung/Verminderung bzw. Kompensation von Beeinträchtigungen und zur Aufrechterhaltung der Leistungsfähigkeit sind Überlegungen anzustellen.
Studie anzeigen (PDF-Dokument 4,01 MB)

Dienstag, 10. Mai 2016
Linienbus

Studie: Regionalbuskorridor Linz Nord-West

Mit der Sperre der Eisenbahnbrücke versinkt nun auch der öffentliche Verkehr im Stau. Die im März 2011 erstellte Studie hat somit absolute Aktualität. Sie finden darin eine umfassende Problemanalyse und Lösungsvorschläge für die betroffenen Buslinien.
Studie anzeigen (PDF-Dokument 18,30 MB)

Montag, 07. März 2016
Passivsammler; Foto: privat

Messbericht: Luftmessung in Aschach/Donau mit Passivsammlern für den Luftschadstoff Stickstoffdioxid

Entlang der B 131 wird in den nächsten Jahren durch den Ausbau von Betrieben sowie durch die Anbindung der Umfahrung Eferding mit einem deutlich höheren Verkehrsaufkommen - verbunden mit zusätzlichen Schadstoffbelastungen durch Verkehrsabgase - gerechnet.
Bericht anzeigen ... (PDF-Dokument 663,69 KB)

Mittwoch, 20. Jänner 2016
Laussabach; Foto: privat

Kleinwasserkraftwerk Unterlaussa

Gegen den naturschutzbehördlichen Feststellungsbescheid der BH Steyr-Land als zuständige Naturschutzbehörde hat die Oö. Umweltanwaltschaft Beschwerde erhoben; zur Untermauerung wurde ein gewässerökologisches Gutachten in Auftrag gegeben.
Bericht anzeigen (PDF-Dokument 9,73 MB)

Montag, 18. Jänner 2016
Bergerhoff-Probenehmer in der Umgebung einer gewerblichen Anlage; Foto: privat

Inspektionsbericht „Staubniederschlag und Schwermetalle in Vöcklamarkt – Messprogramm 2015“

Seit dem Jahr 2011 werden in der Umgebung einer gewerblichen Anlage (Sägewerk, Heizkraftwerk und Pelletserzeugung) im Raum Vöcklamarkt Staubniederschlagsmessungen durchgeführt.
Inspektionsbericht anzeigen (PDF-Dokument 662,14 KB)

Donnerstag, 17. Dezember 2015
Almfluss; Foto: privat

Herstellung der Durchgängigkeit an der Alm

Die Republik Österreich Bundeswasserbauverwaltung, vertreten durch Gewässerbezirk Gmunden, beantragt die Herstellung der Durchgängigkeit an der Alm im prioritären Sanierungsraum des 1. Nationalen Gewässerbewirtschaftungsplanes...
Stellungnahme anzeigen (PDF-Dokument 90,86 KB)

Donnerstag, 26. November 2015
Vitaler Steinkrebs aus dem Weißenbach; Foto: V. Gfrerer MSc

Vorkommen von Flusskrebsbeständen im Kobernaußerwald

Bachkartierungen konnten den Steinkrebs - eine europaweit geschützte, im Anhang II der FFH-Richtlinie als prioritär geführte Art - nachweisen. Jedoch brauchen auch stabile Populationen Schutzmaßnahmen: große Waldgebiete stellen wertvolle Rückzugsräume dar
Lesen Sie mehr... (PDF-Dokument 1,28 MB)

Montag, 23. November 2015
Biomonitoring

Aktives Biomonitoring

Die Inspektionsberichte der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES) über die Immissionskontrollen in der Umgebung eines Metallwerkes in Linz-Kleinmünchen und eines Batterienherstellers in Leonding liegen nun vor.

Montag, 02. November 2015
Herbstliches Buchenlaub; Foto: Dr. Pöstinger

Studie: Hainsimsen-Buchenwälder im Kobernaußerwald

Der FFH-Lebensraumtyp Hainsimsen-Buchenwald befindet sich in der kontinentalen biogeographischen Region Europas in schlechtem Erhaltungszustand. Bemerkenswert, dass aktuelle Untersuchungsergebnisse von einer weiten Verbreitung im Kobernaußerwald sprechen.
Lesen Sie mehr... (PDF-Dokument 13,18 MB)

Mittwoch, 22. Juli 2015
(Kiesgewinnung)

Schotterabbau Loidlberg – Fristverlängerungsverfahren gemäß § 44 Oö. NSchG 2001

Das Landesverwaltungsgericht Oö. hat unserer Beschwerde stattgegeben und den Bescheid behoben.
Beschwerde anzeigen (PDF-Dokument 132,04 KB)

Donnerstag, 09. Juli 2015
...unwiederbringliche Landschaftselemente

Flurbereinigung Landshut in der Gemeinde Unterweißenbach

Im Vorfeld zur mündlichen Verhandlung wurde das Vorhaben – unter dem Hinweis, dass unklar ist, welche der konsenslos durchgeführten Maßnahmen rückgängig zu machen sind - negativ beurteilt. Zwischenzeitig wurde ein aktueller Plan übermittelt.
Stellungnahme anzeigen (PDF-Dokument 44,28 KB)

Donnerstag, 09. Juli 2015
Projektgebiet

380 kV Freileitung vom UW St. Peter bis zur Staatsgrenze

Die Austrian Power Grid AG mit Sitz in Wien beantragt die Erteilung der Genehmigung nach dem UVP-G 2000 für das Vorhaben 380 kV Deutschlandleitung auf österreichischem Staatsgebiet...
Stellungnahme anzeigen (PDF-Dokument 990,54 KB)

Donnerstag, 09. Juli 2015
Renaturierung

Stellungnahme der Oö. Umweltanwaltschaft zum Entwurf des 2. Nationalen Gewässerbewirtschaftungsplanes (NGP):

Die Mitgliedstaaten der EU haben sich verpflichtet, die Richtlinie 2000/60/EG vom 23. Oktober 2000 zur Schaffung eines Ordnungsrahmens für Maßnahmen der Gemeinschaft im Bereich der Wasserpolitik umzusetzen...
Stellungnahme anzeigen (PDF-Dokument 478,58 KB)

Donnerstag, 09. Juli 2015
Messstandorte der Passivsammler

Luftmessung beim umgebauten Taborknoten in Steyr mit Passivsammlern für den Luftschadstoff Stickstoffdioxid (NO2) und Biomonitoring mit Weidelgras

Der Taborknoten in Steyr verknüpft die B115 mit der B122; die Kreuzung wurde in den Jahren 2013 und 2014 umgebaut. Zusätzlich dazu wird sich in den nächsten Jahren auch die geplante Nachfolgenutzung des ehemaligen Kasernenareals auswirken.
Messbericht anzeigen (PDF-Dokument 1,13 MB)

Montag, 18. Mai 2015
Steinernes Paragraphensymbol vor wolkigem Himmel (Foto: drizzd - Fotolia)

Entwurf einer Verordnung gemäß § 3 Abs 8 UVP-G 2000 über belastete Gebiete (Luft)

In Oö. sind folgende belastete Gebiete ausgewiesen: KG Katzbach, Kleinmünchen, Linz, Lustenau, Pöstlingberg, St.Peter, Ufer, Urfahr und Waldegg, Gemeindegebiet von Steyregg, ein Teilgebiet von Traun und die Innenstadt von Wels.
Stellungnahme der Oö. Umweltanwaltschaft (PDF-Dokument 352,95 KB)

Montag, 13. April 2015
Buch-Cover

Lichtverschmutzung - rechtliche Grundlagen und Vorschläge für eine Neuregelung

Immer mehr wird über sog. Lichtverschmutzung ('Lichtsmog') diskutiert. Dabei geht es um Beleuchtung mit künstlichem Licht, die Bereiche erhellt, die man nicht erhellen will oder gegen den Willen anderer erhellt.
Details anzeigen

Montag, 13. April 2015
Deckblatt der Studie

Aktuelle Schlüsselfragen im Artenschutz bei Vögeln: Bodenbrüter, Krähenvögel und Beutegreifer-Akzeptanz

Prädation wurde bisher im österreichischen Vogelschutz massiv unterschätzt. Sie ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg von Wiesenvogel- und Kulturland-Vogelschutz. Krähenvögel sind ein Teil der Prädatoren; ihre Bestände haben zum Teil zugenommen.
Studie anzeigen (PDF-Dokument 20,30 MB)

Mittwoch, 25. März 2015
PV-Paneele; Foto: privat

Photovoltaik in Oö. – Positionspapier der Oö. Umweltanwaltschaft

Die gewonnene Energie aus Photovoltaik betrug im Jahr 2013 in Österreich rund 626 GWh (Basis sind 626 MWp installierte Gesamtleistung). Damit wurde in etwa 1 % des gesamten österreichischen Stromverbrauchs produziert.
Positionspapier anzeigen (PDF-Dokument 1,14 MB)

Mittwoch, 25. März 2015
Messpunkte in Vöcklamarkt

Staubniederschlag und Schwermetalle in Vöcklamarkt

Seit 2011 werden Staubniederschlagsmessungen mittels Bergerhoff-Probenehmer in der Umgebung einer gewerblichen Anlage (Sägewerk, Heizkraftwerk und Pelletserzeugung) im Raum Vöcklamarkt durchgeführt.
Inspektionsbericht anzeigen (PDF-Dokument 774,49 KB)

Mittwoch, 25. März 2015
(Biomonitoring mit Weidelgras; Foto: Oö. Umweltanwaltschaft)

Biomonitoring bei Batteriewerk

Im Zuge der Erweiterung eines namhaften österreichischen Batterie-Herstellers wurde von der AGES im Umfeld der geplanten Anlage ein Biomonitoring durchgeführt.
Inspektionsbericht anzeigen (PDF-Dokument 699,43 KB)

Mittwoch, 18. März 2015
Verkehrsaufkommen am Taborknoten; Foto: www.nachrichten.at

Steyr: Taborkreuzung – Immissionserhebungen mit aktivem Biomonitoring

Die AGES wurde „zur Überprüfung der Projektprognosen im Verfahren um den Umbau des Taborknotens in Steyr“ mit der Durchführung eines aktiven Biomonitorings mit der standardisierten Graskultur beauftragt.
Inspektionsbericht anzeigen (PDF-Dokument 684,13 KB)

Montag, 09. Februar 2015
Das Wasser eines Baches fließt über Steine (Foto: Gina Sanders - Fotolia)

Kleinwasserkraftwerk Unterlaussa - Beschwerde an das Landesverwaltungsgericht

Die Kraftwerk Laussabach GmbH beantragte die naturschutzbehördliche Feststellung für die Errichtung eines Kleinwasserkraftwerks am Gewässer „Laussabach“. Gegen den positiven Bescheid der Bezirkshauptmannschaft Steyr-Land wurde nun Beschwerde erhoben.
Beschwerde anzeigen (PDF-Dokument 79,27 KB)

Montag, 09. Februar 2015
Comic einer Baustelle mit Stopschild; Foto: www.stoffekontor.de

Baulos: "Umfahrung Gaflenz"

In den Fachbereichen "Naturhaushalt - Landschaftsbild - Raumordnung" liegt beträchtliches Konfliktpotential; zudem wird ein hohes, öffentliches Interesse auf Basis der vorliegenden Verkehrsdaten angezweifelt.
Stellungnahme anzeigen (PDF-Dokument 73,55 KB)

Montag, 09. Februar 2015
(Titelblatt; Tätigkeitsbericht der Oö. Umweltanwaltschaft)

Tätigkeitsbericht der Oö. Umweltanwaltschaft

Gemäß § 4 Abs 6 Oö. USchG 1996 hat die Oö. Umweltanwaltschaft einen Tätigkeitsbericht zu verfassen und diesen dem Landtag vorzulegen.
Bericht anzeigen (PDF-Dokument 7,42 MB)

Montag, 02. Februar 2015
Steinernes Paragraphensymbol vor wolkigem Himmel (Foto: drizzd - Fotolia)

Novelle des Oö. Raumordnungsgesetzes (Oö. ROG 1994): Stellungnahme der Oö. Umweltanwaltschaft

Raumordnung bedeutet, Landesflächen vorausschauend planmäßig zu gestalten sowie die bestmögliche Nutzung und Sicherung des Lebensraumes im Interesse des Gemeinwohles zu gewährleisten - nicht allen Zielen der Novelle ist jedoch uneingeschränkt zuzustimmen.
Stellungnahme anzeigen (PDF-Dokument 96,05 KB)

Montag, 09. Februar 2015
RdU-Ausgabe Dezember 2014 (Deckblatt)

Schutz potentieller FFH-Gebiete - im Spannungsfeld zwischen Ausweisung und Projektvorhaben

Für potentielle FFH-Gebiete besteht zwar kein grundsätzliches Projektverbot, sehr wohl jedoch ein Verbot der Verschlechterung des ökologischen Wertes des jeweiligen Gebietes.
Bericht anzeigen (PDF-Dokument 108,85 KB)

Montag, 17. November 2014
Containerterminal Ennshafen (Foto: www.ennshafen.at/mediencorner/bilder)

Messbericht der Umgebungslärmsituation "Kalvarienbergsiedlung" in Mauthausen

Der Betriebslärm aus dem Ennshafen stört etliche Einwohner von Mauthausen. Beklagt wird, dass insbesondere bei der Containermanipulation im Hafen eine erhebliche Lärmbelästigung in den gegenüber der Donau gelegenen Ortsteilen entsteht.
Messbericht anzeigen (PDF-Dokument 337,25 KB)

Montag, 06. Oktober 2014
(Straßenbau; Foto: Land Oö., Roswitha Schimpl)

Neue Bundesstraßen-Lärmimmissionsschutzverordnung – BStLärmIV

Ihr Ziel ist eine „erhöhte Planungs- und Rechtssicherheit bei Bundesstraßenvorhaben“. Man könnte auch sagen, Straßenbauvorhaben sollen schneller genehmigt werden können, was mittels Festlegung einheitlicher Schallimmissionsgrenzwerte erreicht werden soll.
Bundesgesetzblatt öffnen

  • Gemeinsame Stellungnahme der österreichischen Umweltanwältinnen und -anwälte zur BStLärmIV (PDF-Format 5,37 KB)
    Entgegen üblicher „Gewohnheit“ war die Öffentlichkeit nicht in das Begutachtungsverfahren eingebunden; auch auf die Einholung einer Stellungnahme seitens der österr. Umweltanwaltschaften wurde schlichtweg „vergessen“. In einer dennoch erfolgten, gemeinsamen Stellungnahme wurde – neben fachlichen und rechtlichen Aspekten - u.a. auch dieser Umstand scharf kritisiert.
Montag, 06. Oktober 2014
Graphik Ohr und Schallwellen (Foto: psdesign1 - Fotolia)

Messung und Bewertung von Lärmstörungen im Nachbarschaftsbereich

Lärm ist eine unmittelbar empfundene Umweltbelastung. Im Jahr 2003 fühlten sich 29,1% der Bürgerinnen und Bürger in ihrer Wohnung durch Lärm belästigt, im Jahr 2007 waren es 38,9% - Tendenz steigend!
Katalog der Grenzwerte (PDF-Dokument 326,22 KB)

Donnerstag, 09. Oktober 2014
Kiesbank stromab der Alm-Mündung (Fließstrecke Lambach-Gunskirchen)

Studie: Revitalisierungspotential "Untere Traun"

Für den Abschnitt vom Traunsee bis zur Mündung in die Donau wurde das Potential für alle gewässerökologisch wirksamen Maßnahmen erhoben und jene dargestellt, die unter Wahrung vitaler menschlicher Nutzungen ökologisch sinnvoll und technisch möglich sind.
Studie anzeigen (PDF-Dokument 10,01 MB)

Montag, 15. September 2014
Windrad vor Nadelbäumen (Foto: Oö. Umweltanwaltschaft)

Geplante Windkraftanlagen in der Gemeinde Eberschwang

Der geplante Standort ist aus ornithologischer Sicht als sehr problematisch einzustufen, da sich im Nahbereich ein Uhu-Brutpaar befindet. Zudem sind weitere Schutzgüter wie der Schwarzstorch, Wespenbussard und Sperlingskauz zu erwähnen.
Stellungnahme anzeigen (PDF-Dokument 430,15 KB)

Montag, 15. September 2014
(Schotterabbau; Foto: privat)

Raumverträglichkeitsprüfung für Schottergruben

Die Gewinnung geogener Rohstoffe steht immer wieder in Konflikt zu den Interessen am Natur- und Landschaftsschutz.
Bericht anzeigen (PDF-Dokument 119,66 KB)

Montag, 17. März 2014
Betriebsgelände der Firma Spitz GmbH; Foto: www.spitz.at

Problematische Betriebserweiterung

Die S. Spitz GmbH plant die Erweiterung der Betriebsanlage. Gemäß Betriebstypen-Verordnung sind Betriebe, die den Widmungskategorien B/M zugeordnet sind, im gemischten Baugebiet nur zulässig, wenn sie keinen industriellen Produktionscharakter aufweisen.
Berufung an den Gemeinderat (PDF-Dokument 103,15 KB)

Mittwoch, 19. März 2014
Cover der Broschüre

Entwurf der Richtlinie zur Beurteilung von Geruchsimmissionen aus der Nutztierhaltung in Stallungen

Die Frage der Zumutbarkeit von landwirtschaftlichen Gerüchen wird nach wie vor an den auftretenden Jahresgeruchsstunden zu bemessen sein. Für diese Herangehensweise liefert Teil 1 der Richtlinie jedoch keine brauchbaren Ansätze.
Stellungnahme anzeigen (PDF-Dokument 86,81 KB)

Montag, 17. März 2014
Gelände der Fa. Rolli-Pet GmbH; Foto: www.erbo.ch

Betriebsstandorterweiterung mittels Auwaldrodung und aufwändiger Bachumlegung

Die Forster GmbH mit Sitz in Hargelsberg beabsichtigt die Erweiterung ihres Betriebsstandortes. Die gesamte Auwaldrodung stellt ein Ausmaß von 6.000 m² dar, obwohl der Betrieb über mehr als 10.000 m² gewidmetes und unverbautes Betriebsbaugebiet verfügt.
Beschwerde an das Landesverwaltungsgericht Oö. (PDF-Dokument 79,29 KB)

Donnerstag, 17. März 2016
(Dampfentwicklung in der Abluft / Foto: Hans Kosina; Land Oö.)

Oö. Luftreinhalte- und Energietechnikgesetz: Novelle 2013

Die Errichtung und der Betrieb von Wärmepumpenanlagen (Luft-Wasser) mit Außenaufstellung sowie Klimaanlagen mit Außenaufstellung führen aufgrund belästigender Schallimmissionen immer öfter zu Konfliktsituationen im Nachbarschaftsbereich.
Stellungnahme der Oö. Umweltanwaltschaft (PDF-Dokument 85,87 KB)

Donnerstag, 13. Februar 2014
Steinernes Paragraphensymbol vor wolkigem Himmel (Foto: drizzd - Fotolia)

Verordnung von FFH-Gebieten

Die vorgeschlagenen Gebiete sind als ausgewiesene Natura 2000 Gebiete zu behandeln. Es gelte das Verschlechterungsverbot und die österreichischen Länder müssten dies bei der Planung/Genehmigung/Durchführung von Projekten in diesen Gebieten beachten.

Donnerstag, 13. Februar 2014
(Kiesgewinnung)

Kalkschottergrube Ohlsdorf Nord - Firma Asamer GmbH

Die Firma Asamer Kies- und Betonwerke GmbH in Ohlsdorf legte eine Projektbeschreibung für das Vorhaben "Erweiterung Schotterabbau Ohlsdorf Nord – Einreichprojekt 2014" vor, worüber ein Vorverfahren gemäß § 4 UVP-G 2000 beantragt wurde.
Stellungnahme der Oö. Umweltanwaltschaft (PDF-Dokument 630,33 KB)

Montag, 10. Februar 2014
(Kartenausschnitt Europaschutzgebiet Waldaist und Naarn; Quelle: DORIS)

Verordnungsentwurf der Oö. Landesregierung zum Europaschutzgebiet "Waldaist und Naarn"

Das Europaschutzgebiet ist von beiden Flusstälern geprägt; die Gewässer sind in großen Bereichen naturnah erhalten. Der Verordnungsentwurf weist Mängel auf, die erwarten lassen, dass den Zielsetzungen von Natura 2000 nicht Rechnung getragen werden kann.
Stellungnahme der Oö. Umweltanwaltschaft im Begutachtungsverfahren (PDF-Dokument 1,09 MB)

Montag, 10. Februar 2014
(Betriebsbaugebiet Roith einschließlich Verlauf des Wildtierkorridors; Quelle: DORIS)

Erweiterung des Betriebsbaugebietes Roith

Das bestehende Betriebsbaugebiet Roith soll um rund 31 ha erweitert werden. Dauerhafte Waldrodungen in unterbewaldeten Gebieten sowie die Verrohrung beider Fließgewässer widerspricht jedoch dem öffentlichen Interesse am Natur- und Landschaftsschutz.

02/2016Umwelt aktuell
Newsletter der Oö.Umweltanwaltschaft
Themen der aktuellen Ausgabe

Der Umwelt aktuell-Newsletter wird herausgegeben von der:

Oö. Umweltanwaltschaft
Kärntnerstraße 10 - 12
A-4021 Linz
E-Mail: uanw.post@ooe.gv.at
www.ooe-umweltanwaltschaft.at

Falls Sie kein Interesse am weiteren Empfang von "Umwelt aktuell" haben, können Sie sich unter folgendem Link jederzeit aus dem Verteiler abmelden: Newsletter abbestellen

Umwelt aktuell 02/2016
Newsletter der Oö.Umweltanwaltschaft

Dipl.-Ing. Dr. Martin Donat

Oö. Umweltanwalt
Dipl.-Ing. Dr. Martin Donat

Kurz angemerkt ...

„Nein-Sagen“ alleine ist zu wenig! Dies gilt auch für die laufende Diskussion um eine Umweltzone in Linz. Die allgemeinen Forderungen „Mehr Öffentlicher Verkehr“ und „Bewusstseinsbildung“ sind im Prinzip zwar richtig, aber mit diesem allgemeinen „Appell ans Universum“ hat es sich meistens schon...

Themen der aktuellen Ausgabe

Icon Newsletter Aktuellen Newsletter anzeigen
(PDF-Format; 996,49 KB)

Mit unserem Newsletter "Umwelt aktuell" informieren wir Sie über die wichtigsten Themen!
Newsletter abonnieren